Schnupfen (Rhinitis)

Schnupfen

Rhinitis (besser bekannt als Schnupfen) ist die Folge einer Entzündung der Nasenschleimhaut.

Symptome

Schleim

Ähnlich wie beim Menschen tritt aus den Nasenöffnungen in der Wachshaut eine klare, bis schleimig trübe Flüssigkeit aus. Dieses Sekret kann eintrocknen und Krusten bilden, die das Gefieder verkleben und die Nasenöffnungen verstopfen können.

Zudem kann durch die Entzündung die Nasenschleimhaut anschwellen und zu Atembeschwerden führen.

Um seine Nasenöffnungen freizubekommen, reibt der Wellensittich immer wieder seinen Kopf an Sitzstangen und anderem Käfigzubehör. Zudem atmet er mit geöffnetem Schnabel und niest häufig.

Ursachen

Die Ursache für den Schnupfen ist in der Regel eine Infektion mit Viren oder Bakterien.

Dieser tritt meist im Winter auf und ist häufig auf eine zu trockene Raumluft zurückzuführen, welche die Schleimhäute austrocknen lässt und für Krankheitserreger empfänglich macht.

Diagnose

Hierfür kann ein Nasenabstrich für eine Untersuchung in einem Labor geschickt werden.

Therapie

Neben einer Antibiotika-Behandlung können auch Präparate eingesetzt werden, die die Immunabwehr des Wellensittichs stärken.

Zusätzlich sind Injektionen mit Multivitamin-Präparaten sowie Vitamin C möglich.

Mehrmals täglich sollten durch den Halter die Nasenöffnungen sowie das Gefieder mit warmen Wasser gereinigt werden. Zudem sollte dem Wellensittich Wärme mittels eines Dunkelstrahlers (60W) zugeführt werden.

Um Krankheitserreger zu entfernen, empfiehlt es sich täglich das betroffene Käfigzubehöre sowie Futter- und Wassernäpfe mit heißem Wasser zu reinigen.

Vorbeugung

Als wirksame Vorbeugungsmaßnahme sollte ein elektrischer Luftbefeuchter in Betracht gezogen werden, um ein zu trockenes Raumluft zu vermeiden.

Weitere Informationsquellen: