Gefährliches Zubehör

Hirsespirale
Gefahrenquelle: Fransen

Leider wird im Handel immer wieder bzw. immer noch gefährliches Zubehör für Wellensittiche verkauft, das dann von Wellensittichbesitzer im guten Glauben gekauft wird, ohne dass sich diese der Gefahren bewusst sind.

Gefährliches Käfigzubehör

  • spiralförmige Hirse- bzw. Obst- und Gemüsehalter
  • Futterspender mit Nachfüllöffnung
  • Spiegel und Plastikvögel

Spiegel und Plastikvögel hingegen veranlassen die Wellensittiche zu einem Verhalten, dass zu einer Kropfentzündung führen kann. Sie versuchen den Vogel im Spiegel zu füttern und würgen so immer wieder vergeblich Futter hoch. Eine dadurch entstandene Kropfentzündung kann leicht tödlich enden, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird.

In den Futterspiralen und auch in Futterspendern mit Nachfüllöffnungen, können die Wellensittiche stecken bleiben, wenn sie z.B. versuchen an Futterreste heranzukommen.

Hirsepirale

Beispiel: Hirsespirale

Der Wellensittich auf dem Bild konnte zwar gerettet werden, aber nur weil er rechtzeitig gefunden wurde und die Besitzer entsprechende Werkzeuge zum Schneiden von Metall besaßen, um ihn daraus zu befreien.

Gefährliches Spielzeug

  • Spielzeuge, bei denen sie sich mit den Zehen oder dem Kopf verfangen können (z.B. lange Fäden, Schnüre oder Quasten / Schlaufen oder Ringe).
  • Spielzeuge, bei denen sie Kleinteile verschlucken können (z.B. unten offene Glocken).
  • Spielzeuge, bei denen sie abgeknabberte Stückchen verschlucken können (z.B. Teile aus Plastik).
  • Spielzeuge, an denen sie sich vergiften können (z.B. lackiert bzw. mit künstliche Farben).
  • Spielzeuge mit Luffa, da die Luffa-Fasern unverdaulich sind und in Magen und Darm ansammeln können.

Besonders gefährlich sind Fransen oder Schnüre (z.B. Bast), da sich die Wellensittiche darin nicht nur mit den Füßen verfangen, sondern sich diese auch um den Hals wickeln und damit erdrosseln können.

Hirsepirale

Beispiel: Bastschnüre

Dieses Spielzeuge wurde in gutem Glauben in einer Zoohandlung gekauft und wäre einem Wellensittich fast zum Verhängnis geworden, da er sich in den Bast-Schnüren verfangen hatte und diese sich dabei um seinen Hals gewickelt haben.

Aber auch in abgeknabberten Stücken aus Rattan können sich Wellensittiche mit dem Kopf verfangen.

Hirsepirale

Beispiel: Rattanbälle

Der Wellensittich hatte sich das abgeknabberte Stück um den Hals gewickelt und konnte sich nicht selber daraus befreien. Zudem zerfasert Rattan, womit abgeknabberten Fasern verschluckt werden können.

Bei manchen Spielzeugen, wie z.B. unten offene Glocken, gibt es Kleinteile, die sich lösen und verschluckt werden können oder in denen sich die Wellensittich mit dem Schnabel verhaken können.

Hirsepirale

Beispiel: Glöckchen (unten offenen)

Dieser Wellensittich hatte sich mit dem Schnabel im Schlegel des Glöckchen verhakt. Nach dem Ausbauen der Schaukel konnte er nur durch Zufall seinen Schnabel wieder befreien..

Viele Spielzeuge, wie z.B. welche aus Plastik, können einem Wellensittichschnabel nicht standhalten und somit besteht bei diesen die Gefahr, das abgeknabberte Stückchen verschluckt werden können.

Hirsepirale

Beispiel: Gitterbälle aus Plastik

Wenn die Wellensittiche diese Plastikbälle schreddern oder daran knabbern, besteht die Gefahr, dass Plastikteile verschluckt werden.

Weiterführende Informationen:

Geeignetes und ungeeignetes Käfigzubehör

Zusätzliche Informationsquellen: