Anschaffung von Wellensittichen

Bei der Anschaffung bzw. dem Kauf von Wellensittichen sollte man den Züchter bzw. den Anbieter und auch die angebotenen Vögel genau unter die Lupe nehmen.

Anschaffung

Bei den Anbietern von Wellensittichen gibt es leider viele “schwarze Schafe” und unseriöse Züchter. Wenn man nicht aufpasst, erhält man möglicherweise zu junge, geschädigte, kranke oder gar verkrüppelte Wellensittiche.

Züchter

Seit 2014 die Zuchtgenehmigung für Wellensittiche abgeschafft wurde, gibt es neben den erfahrenen, seriösen Züchtern auch viele Privat- und Hobbyzüchter oder gar “Wohnzimmerzuchten”.

Problematik

Das große Problem bei vielen Privat- und Hobbyzuchten ist das oft völlig unzureichendes Wissen und auch die meist wenig professionellen Haltungsbedingungen, wodurch sowohl die Elterntiere als auch die Küken Schaden erleiden können.

So reicht schon ein Nährstoffmangel in der Aufzucht, dass die Wellensittiche später erkranken oder dass Fehlstellungen von Beinen oder Füßen auftreten.

Zudem können die jungen Wellensittiche aufgrund mangelnder Abwehrkräfte oder ungeeigneten Haltungsbedingungen bereits Parasiten mitbringen, die unter Umständen unbehandelt sogar zum Tod z.B. durch Entkräftung oder Verhungern (Darmparasiten) führen können.

Seriöse Züchter

Diese kann man in der Regel bereits an den Haltungsbedingen und natürlich auch an ihrem Fachwissen über Wellensittiche und ihre Zucht erkennen.

Außenanlage
Außenanlage von Vogelzucht Schumacher

Mögliche Kriterien wären:

  • Volieren mit ausreichend Platz zum Fliegen und geeigneten Sitzgelegenheiten.
  • Sauberkeit der Anlage
  • Wellensittiche erhalten auch Frischfutter und zusätzlich Mineralien
  • Abgabevögel sind mindestens 8 oder besser noch 11-12 Wochen alt
  • Separate und ausreichend große Käfige für die Brutpaare
  • Züchter kann (soweit möglich) Fragen zu Geschlecht und Farbschlägen beantworten
Zuchtboxen
Externe Zuchtboxen

Unseriöse bzw. nicht empfehlenswerte Züchter

Hier reicht es oft schon die Haltungsbedingungen zu sehen, um zu wissen, dass man dort keine Wellensittiche erwerben sollte.

Mögliche Kriterien wären:

  • Kleine und/oder verdreckte Volieren
  • Vögel werden im Keller bzw. ohne Zugang zu Tageslicht gehalten
  • Bei Wellensittichen befinden sich Nistkästen in den Volieren
  • Jungvögel sind in kleinen Schaukäfigen oder Zuchtboxen eingepfercht
  • Wellensittiche erhalten kein Frischfutter bzw. keine Mineralien
  • Züchter kann das Geschlecht von Wellensittichen nicht bestimmen
  • Den Jungvögel fehlen Federn oder diese wirken “zerzaust”
  • Es werden garantiert “handzahme” Wellensittiche verkauft

Wellensittiche

Alter bei Abgabe

Eines der häufigsten Probleme ist, dass viel zu junge Wellensittiche abgegeben werden.

Die Wellensittiche sollten mindestens 8 Wochen bzw. besser noch 11-12 Wochen alt sein, bevor sie abgegeben werden.

Bei zu jungen Wellensittichen besteht die Gefahr, dass diese noch nicht futterfest sind, d.h. sie können noch nicht das normale Körnerfutter verdauen und müssen somit noch von den Eltern gefüttert werden.

Erwirbt man einen nicht futterfesten Wellensittich, wird dieser vor dem vollen Futternapf verhungern und somit in kürzester Zeit sterben.

Ein deutliches Zeichen für einen zu jungen Wellensittich ist ein ganz oder teilweise schwarzer Schnabel.

Schwarzer Schnabel
Schwarzer Schnabel

Allerdings muss der Schnabel nicht zwangsläufig so sein, da manche Wellensittich auch eine normale Färbung aufweisen können.

Ein weiteres Zeichen für einen deutlich zu jungen Vogel wäre ein nicht vollständig ausgebildetes Gefieder.

Unvollständiges Gefieder
Gefieder nicht ausgebildet

Erscheinungsbild

Beim der Anschaffung sollte man auch auf das äußere Erscheinungsbild und das Verhalten achten.

Erscheinungsbild

Ein gesunder Wellensittich sollte folgende Kriterien aufweisen.

  • Klare und geöffnete Augen
  • Glatter Schnabel und Wachshaut (Ausnahme: brutige Hennen)
  • Alle Krallen sollten vorhanden und in Ordnung sein
  • Voll ausgebildetes Gefieder
  • Keine fehlenden oder kaputten Federn
  • Nicht aufgeplustert

Checkliste

“Handzahme” Wellensittiche

Leider werden immer wieder angeblich “handzahme” Wellensittiche angeboten und zu entsprechend hohen Preisen verkauft. Hierbei handelt es sich aber in der Regel um Betrug.

Dabei werden meist viel zu junge Wellensittich angeboten, die aufgrund ihres Alters noch auf der Hand sitzen bleiben, aber ab ca. 10 Wochen dann wie alle anderen Wellensittiche davon fliegen.

Bei ausreichend alten Vögeln kommt es auch vor, dass man diesen die Feder stutzt, damit sie nicht wegfliegen können. Sobald die Federn nachgewachsen sind, verhalten sie sich wie alle anderen Wellensittiche.

Es ist völlig in Ordnung, wenn angegeben wird, dass die Wellensittiche Futter von der Hand fressen. Bei allen Versprechungen, die darüber hinausgehen, sollte man sehr vorsichtig sein.

Mitleidskäufe

Wenn man bei einem unseriösem Züchter landet oder entsprechende Fotos im Internet sieht, ist man oft versucht den Wellensittich aus Mitleid trotzdem zu kaufen.

Allerdings gibt es da einige Gründe die dagegen sprechen:

  • Solange dieser Züchter Käufer findet wird er weiter machen
  • Diese Wellensittiche haben oft nur eine geringe Lebenserwartung
  • Man kann mit diesen Parasiten oder Krankheiten einschleppen und mit denen die anderen Wellensittiche womöglich anstecken können
  • Hohe Tierarztkosten durch gestörtes bzw. schwaches Immunsystem

Ich habe den Fehler nur einmal gemacht, als ich einen Wellensittich aus Mitleid aus einer “Kellerzucht” gekauft habe, als mein üblicher Züchter gerade keine abzugeben hatte.

Ronja
Kurz nach dem Kauf

Als Folge war ich einige Wochen später Dauergast beim Tierarzt und der Wellensittich hat trotzdem nicht einmal das Ende der Jugendmauser erlebt.

Kokzidien
Einige Wochen später …..

Durch schlechte Haltungsbedingungen, fehlendes Tageslicht und Nährstoffmangel bei der Aufzucht hatte die Henne ein stark geschwächtes Immunsystem und zudem noch schwer nachweisbare Darmparasiten (Kokzidien), die leider erst bei dem Vogel diagnostiziert werden konnten, den sie angesteckt hatte.

So traurig es auch ist, kann ich aus eigener Erfahrung nur vom Kauf von Wellensittichen bei unseriösen Züchtern abraten.